wn.radelt

Alles rund ums Radfahren in Wiener Neustadt.

Mobilitätsverhalten Wiener Neustadt 2013

2 Kommentare

Vorher-Nachher-Vergleich 1990-1996-2003-2013

Wie sind die Wiener NeustädterInnen unterwegs? Welches Verkehrsmittel nutzen Sie? Und wie hat sich die Wahl des Verkehrsmittels in den letzten Jahrzehnten verändert? Die Stadbaudirektion der Stadt Wiener Neustadt hat bei ZIS+P Verkehrsplanung Sammer&Partner eine Mobilitätsbefragung in Auftrag gegeben. Die Erhebung 2013 wurde mit derselben Methode durchgeführt wie die Erhebungen 1990, 1996 und 2003, um eine möglichst gute Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu garantieren.

Die Ergebnisse

  • Der Anteil des MIV (Motorisierter Individualverkehr – PKW, Kombi, Motorrad als Lenker oder Mitfahrer) beträgt 58% aller Wege und ist relativ hoch. MIV-Lenker sind vorwiegend PKW-Lenker (46%). Nur unter 1% der Wege werden mit dem Moped oder Motorrad als Lenker (0,5%) zurückgelegt.
  • Der ÖV-Anteil beträgt 14%. Die ÖV-Wege werden vorwiegend mit der Eisenbahn (5,8%) und mit dem Stadtbus, Schulbus (4,6%) und der Straßenbahn, U-Bahn (3,5%) durchgeführt. Der ÖV wird sehr stark für Wege nach Wien genutzt. Das ist eine Folge des ausgezeichneten Angebotes.
  • Der Fahrradverkehr ist gegenüber von 1990 bis 1996 konstant geblieben und von 1996 (13%) bis 2013 (10%) gesunken. Das ist auch durch die unterschiedlichen Erhebungszeiten im Jahr 2013 (Oktober, November) gegenüber 2003 (Frühsommer) zu erklären. Im Herbst ist der Radverkehrsanteil in der Regel geringer als im Frühsommer.
  • Der Fußgängerverkehr ist von 1990 (25%) bis 2013 (18%) stark gesunken. Das ist eine Folge der räumlichen Zersiedelung und der Erweiterung der autoorientierten Einkaufsmärkte am Stadtrand. Eine kleine Steigerung des Fußgängerverkehrs ist von 2003 auf 2013 zu verzeichnen.

Detailergebnisse Fahrrad

  • Mehr als jeder zweite Wiener Neustädter besitzt ein Fahrrad.
  • Der Fahrradverkehr wird im Berufspendlerverkehr, Einkaufs- und Erledigungsverkehr mit 11% Weganteil am häufigsten benutzt. Auffallend ist hier gegenüber 2003 der starke Rückgang des Fahrradverkehrsanteil beim Ausbildungspendler- und Freizeitverkehr.
  • Der Radverkehr hat seine höchsten Anteile bei den 11 bis 17jährigen und über 46jährigen. Deutlich zeigt sich, dass der Radverkehr in den Altersklassen von 18 bis 45 relativ schwach vertreten ist.
  • 10% der MIV-Wege kürzer als 1,1 km (4 min. mit Rad), 33% unter 3km (12 Min mit Rad) lang und ca. 51% unter 5km lang (20 Min. mit Rad; 13 Min. mit E-Rad). Dies sind typische Entfernungen, die für den Radverkehr gut geeignet sind. D.h. ein großer Teil der Fahrten der MIV-Lenker liegt in einem Entfernungsbereich, der zu Fuß oder mit Fahrrad zurückgelegt werden kann.

Studie Mobilitätsverhalten Wiener Neustadt 2013

Advertisements

2 Kommentare zu “Mobilitätsverhalten Wiener Neustadt 2013

  1. Pingback: Henne, Ei und Schlange | wn.radelt

  2. Pingback: Plus/Minus der Radlobby – September 2014 | wn.radelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s